Woran krankt die Welt?

Unseren ausbeuterischen Umgang mit der Umwelt, mit Tieren, Pflanzen, dem Klima, der Erdatmosphäre und dem gesamten Kosmos, wir haben das nie wirklich als eine Form der Krankheit gesehen. Wenn ich brutal mit anderen Menschen umgehe, wenn ich mir selber aktiv und wissentlich schade, dann denken wir schnell: Der ist ja krank! Aber wenn wir das Gleiche mit der Umwelt tun, denken wir das nicht - und schon gar nicht die Psychotherapie. Ich halte das für einen Fehler und darüber spreche ich heute. Denn unser Umgang mit der Umwelt und unser Bezug zur Schöpfung sind ein wichtiger Indikator dafür, ob wir mit Tiefsten gesund sind oder nicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


  • Karina sagt:

    Ja wunderbar , auf allen Ebenen Mitgefühl…dann sind wir auch mit allem verbunden . Aufgehoben im Grossen. Verwoben. Nicht mehr allein. Und wir können wirkliche zutiefst vom Herzen kommenden Verantwortung übernehmen und Handeln,so wie es sich für uns ermöglicht. Danke David