Du Sonderling

Sieh es endlich ein:
Du bist sonderbar.
Ja, Du hast richtig gehört,
Du bist sonderbar und vielleicht ein Sonderling.

Wenn Du das verstanden hast,
dann hörst Du auf Dich anpassen zu wollen,
so zu sein wie andere.
Du hast weniger Druck ähnlich zu sein
und nett und umgänglich.

Nicht, dass Du nicht höflich sein musst,
nicht, dass Du grob mit anderen umgehen sollst.
Nein, das wäre nicht gut.

Aber doch darfst Du Kanten und Ecken haben,
musst nicht alles teilen,
nicht alles mögen
und nicht alles mitmachen, was die meisten tun.

So sind Sonderlinge nun mal…

DAVID

Diese Texte könnten Dich auch interessieren:

  • Vera sagt:

    Wie wahr, wie wahr. Wenn man in Ruhe darüber nachdenkt, wird mir selbst deutlich, wie wichtig die eigene Individualität und jedes eizelne Detail eines jeden Menschen ist. Nicht aufgesetzt, glatt und nett, sondern das eigene ich. Das spricht mir wirklich aus dem Herzen.

    • DAVID sagt:

      Liebe Vera, vielen Dank – wer seinen weg geht, der wird irgendwie zum „Sonderling“. Zur Individuation gehört ein bestimmter Grad des Andersseins und der Trennung von anderen dazu. Gruß, David

  • corinna stahr sagt:

    Hallo lieber Bruder David, ich glaube ich bin ein „Mischtyp“ daraus. Ich habe einen eigenen Kleidungsstil z. B. trage ich keine Hose, ich trage nur Röcke und Kleider. Ich bin liebevoll chaotisch, etwas positiv verrückt, trotzdem hilfsbereit, warmherzig und liebevoll und lache auch gern mal etwas lauter. Ich finde es auch schön „anders“ zu sein. Das ist mein Markenzeichen und macht die Welt ein bisschen bunter. Einen schönen Sonntag und LG Conni

    • DAVID sagt:

      Liebe Frau Stahr, es ist gut, wenn man seinen eigenen Stil gefunden hat und seinen eigenen weg geht. Natürlich braucht es auch Gemeinsamkeiten mit der Umwelt, mit anderen Menschen, ansonsten würde man vermutlich vereinsamen. Aber Sie scheinen da einen gut Weg für sich gefunden zu haben. Gruß, Bruder David