Eine kleine Körperübung für schwierige Zeiten

Jede und jeder hat Zeiten, wo man den inneren Zugang verliert, wo man sich wie abgeschnitten von seinen inneren Ressourcen fühlt. In solchen Zeiten spürt man oft nicht einmal mehr irgend etwas Spirituelles. Es ist das, was man eine Wüstenzeit nennt. Auch ich kenne solche Zeiten. manchmal ist es einfach so, dass ich gar nichts wirklich spüre und alles andere als spirituell bin. Ich mache zwar alles, was ich sonst auch tue. Aber es ist dann ausschließlich eine Gewohnheit. Dann frage ich mich, wie ich mich gerade dann unterstützen kann und was mir hilft, wieder zu mir zu finden. Oft ist es so, dass es daran liegt, meinen Körper nicht in mein Leben integriert zu haben, wenn ich versuche alles nur mental zu machen. Daher helfen mir in solchen Zeiten Körperübungen immer sehr gut weiter.
Heute zeige ich Dir eine kleine Körperübung für die Du nicht erst Deine Yogamatte ausrollen musst und nicht ins Schwitzen kommst. Diese Übung ist einfach und doch sehr hilfreich - auch für Stresszeiten zum Beispiel. Einfach anschauen und nachmachen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Andrea R. sagt:

    David, vielen Dank für diese kleine Übung.
    Für mich ist sie gerade gut und groß genug mich in der Zugewandtheit zu mir einzuüben.
    Ich hoffe, dass ich mich an den vielen Tagen meines inneren Getrenntseins von meinem Körper daran erinnere.

  • Karina sagt:

    Danke….wirklich etwas für meinen Alltag.