Und alles nur für mich

Heute betrete ich die Welt
wie ein König sein Schloss.

Heute gilt jedes Lächeln mir
und jede Freundlichkeit wird gesprochen,
allein, weil ich da bin.

Heute scheint die Sonne
um mir zu gefallen
und wenn Regen fällt
gilt das ebenso.

Heute wird alles zu meinem Vorteil gestaltet
und ich danke allen still für ihre Mühen
und freue mich,
denn mir geht es prächtig.

DAVID


Diese Texte könnten Dich auch interessieren:



  • Lydie sagt:

    Genau… sehr wohltuend
    Danke !!!

  • Ursula Paesler sagt:

    Hallo David, vielen Dank für deine Gedanken zum Thema: Wie finde ich meinen Weg? Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit immer wieder und mich an deinen Impulsen lang zu hangeln, ist sicher hilfreich.
    Inzwischen übe ich mich seit einigen Jahren in der Meditation, habe aber noch immer nicht mein „Herzenswort“ – mein „Zauberwort“ gefunden, obwohl ich mir das sehr wünsche. Und wenn ich sehe, wie andächtig die anderen da in der Stille sitzen, frage ich mich oft: was tue ich hier eigentlich? Vielleicht bin ich gar kein Meditationstyp?
    Aus der Begegnung mit meiner Lieblingspastorin floss mir viel Freude, Kraft und Orientierung für mein Leben zu und ich habe sie im Gegenzug gerne in „leistungsorientierten Aufgaben“ unterstützt. Jetzt ist sie nicht mehr da und ich fühle mich heimatlos. Ich habe mein Gleichgewicht verloren, was sich auch in Sehstörungen und Schwindelattacken ausdrückt, obwohl ich organisch völlig gesund bin. Da hilft es grade mal gar nicht, positiv zu denken – da braucht es eine Korrektur.
    Jedenfalls habe ich in den letzten Wochen eine Fülle von Gefühlen kennen gelernt und ich dachte immer, dazu gar nicht fähig zu sein.
    Mal sehen, wohin mich das alles führt. Ich denke aber, dass ich das sagen kann: es ist gut, dass es dich gibt. Danke David.

    • DAVID sagt:

      Liebe Ulli, viele herzlichen Dank für Deinen langen und ehrlichen Kommentar. Im Laufe unseres Lebens kommen wir immer wieder an einen Punkt, an dem wir uns fragen: Wohin geht es für mich, was ist mein Weg? Diese Frage scheint Dir Dein Leben derzeit auch zu stellen. Natürlich ist das belastend und Du beschreibst ja auch, welche Auswirkungen die momentane Situation für Dich hat. Doch zugleich fühle ich die Chance für dich, fühle ich (sozusagen stellvertretend für Dich), dass dich etwas erreichen möchte. Wenn ich Dich dabei unterstützen kann, dann tue ich das gerne.
      Was die Meditation angeht: Wenn Du die Sehnsucht nach dieser stille und der Tiefe der Meditation in die spürst, dann bist Du auch dafür „geeignet“, aber vielleicht braucht es noch einer intensiveren Anleitung?
      Was das Zauberwort angeht: Im Oktober oder November werde ich wieder das Online-Seminar „Triffst du nur das Zauberwort“ anbieten. Vielleicht wäre das ein gutes Angebot für Dich?

      Von anderen Teilnehmenden weiß ich, dass sie eine intensivere Form der Arbeit wünschen. Ich weiß noch nicht, was das sein kann, wie das aussehen kann, aber vielleicht ist das eine mögliche Perspektive. Viele Menschen fragen sich derzeit, wohin es für sie gehen kann. Du bist mit dieser Frage wahrlich nicht alleine.
      Aber vielleicht gibt es etwas ganz anderes, was ich für Dich tun kann, dann melde Dich gerne.

      David