Die vier Spuren zu Deiner Berufung

Nachdem ich letztens in einem meiner Videos über das Thema Berufung gesprochen habe, ist es mir wichtig Dir auch Spuren aufzuzeigen, wie Du Deine Berufung finden kannst. Dass das nicht immer leicht ist, haben mir manche der Mails und Kommentare gezeigt und natürlich weiß ich es auch aus eigener Erfahrung. Für die Berufung gibt es keinen Test oder etwas Ähnliches. Letztlich muss man es spüren und entdecken. Und doch gibt es Spuren, denen ich folgen kann. Ich möchte Dir vier Spuren vorstellen, die aufzeigen können, wo Deine Lebensenergie hinfließen möchte. Es handelt sich um die vier Grundmotivationen des Menschen. Eine Motivation ist Handlungsenergie die entsteht, wenn ich einer Tätigkeit nachgehe, die mich zutiefst erfüllt. Diese vier Grundmotivationen möchte ich Dir vorstellen und Dich damit zugleich einladen, Dein Leben und Dein Arbeiten zu untersuchen: Welches Grundmotiv entspricht auch Deiner Motivation, bei welchem Grundmotiv fließt Deine Lebensenergie?
Damit wird die Frage nach der Berufung nicht endgültig beantwortet sein, aber Du hast eine erste Spur und kannst an Deiner aktuellen Situation vielleicht etwas ändern zu mehr Erfüllung. Sei gespannt auf das Video!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

  • blue sagt:

    Lieber David,

    nach deinem Video letzte Woche hatte ich ja schon eine grobe Ahnung, in welche Richtung meine „Berufung“, mein Weg, meine Kraftquelle mich führt… bei deinem Video heute konnte ich diese Spur weiterverfolgen. 🙂

    Deine Videos fallen also im Moment auf sehr fruchtbaren Boden bei mir und lassen mich innerlich sehr arbeiten.
    Jetzt stecke ich aber in dem Dilemma, dass ich das, was mir die Kraft raubt, mich nervt und mich irgendwie ausbrennen lässt, nicht einfach aufhören kann. Es ist quasi eine Pflicht – und trotzdem… immer öfter kommt der Gedanke an „ausbrechen“, ein „ich kann nicht mehr“ und ein „ich will nicht mehr“ ist mittlerweile sehr regelmäßig im Hintergrund, mal mehr mal weniger intensiv, aber ich funktioniere trotzdem weiterhin nach Außen hin. Und bin im Inneren sehr in Aufruhr. Eine echt blöde, anstrengende Situation…

    • DAVID sagt:

      Liebe Katrin, sorry, Du hast in Deiner Situation eine schnellere Antwort verdient. Du steckst ein wenig in der Sachgasse, nicht wahr? Es ist so, wie wenn man bremst und Gas gibt zugleich. Anders ausgedrückt: es sind vorbereitende Geburtsvorgänge, die oft in ein Dilemma münden, bevor eine ganz neue Lösung auftaucht. Das kann ein Ausbrechen sein, es kann ein tieferes Verstehen dessen sein, was Du tust und es kann zu einer ganz neuen Lösung kommen, die noch nicht zu erkennen ist. Das Problem Deines Problems ist, dass Du in einer Polarität steckst und eine solche Polarität führt zu dem Gedanken: Entweder oder. Das muss aber nicht so sein…. eine Lösung kann jenseits der Polarität liegen…. dazu musst Du ggf. mehr Variablen mit einbeziehen, den Kreis vergrößern….
      Ich wünsche Dir die momentane Situation nicht, aber ich ahne dennoch, dass der Weg notwendig ist, der zunächst in eine Enge führt.
      David