Fünf Möglichkeiten, um Deine Meditation zu vertiefen

Wenn man mit der Meditation beginnt, vielleicht nach einem erfüllenden Einführungskurs, und diese Übung in den eigenen Alltag integriert hat, dann kann nach einigen Monaten oder Jahren der Eindruck aufkommen, irgendwie nicht weiter zu kommen. Die Meditation beruhigt natürlich, es ist auch insgesamt wohltuend, aber man hat sich doch etwas anderes davon versprochen. Vielleicht ergeht es Dir ähnlich?
Du hast ermutigt und begeistert begonnen zu meditieren und nun musst Du feststellen, dass sich eigentlich gar nicht so viel geändert hat - dass Du Dich nicht verändert hast.
Sollte die Meditation nicht zu einer Veränderung, zu einem Wandel oder einer Transformation im eigenen Leben führen? Sollten am Ende nicht mehr Liebe, mehr Tiefe und eine größere Bezogenheit stehen?
Ja, soll es und auch ich kann Dir das so sagen. Aber vielleicht bauchst Du noch etwas Hilfe, um Deine Übung der Meditation zu vertiefen. Ich möchte Dir in diesem Video fünf Möglichkeiten anbieten, wie Du Deine Meditation vertiefen kannst. Wähle eine oder zwei Möglichkeiten aus und setze sie um. Ich bin gewiss, dass Du den Unterschied spüren wirst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Lydie sagt:

    Dankeschön…
    Manchmal tue ich mich tatsächlich schwer beim Meditieren. Ich werde mir von Deinen Vorschlägen Einiges mitnehmen.
    Liebe Grüße zum Sonntag, Lydie

  • Charlotte sagt:

    Während meines Cellospiels nehme ich auch immer meinen Körper sehr intensiv wahr und dann kann auch mein Spiel freier fliessen. Um so lockerer ich spiele um so wacher werde ich, aber immer aufmerksam und ganz bewusst hören und dabei sein. Innerlich singen hilft auch positivere Kraft frei zu setzen und man wird sicherer und traut sich mehr zu.