Was ist Glauben und was ist Wissen

Oft kann man hören, dass man glaubt, weil man nicht weiß. Wir glauben vielleicht daran, dass bestimmte Dinge sich ereignen werden und wenn sie sich ereignen, dann wissen wir es. So ist Glaube der kleine Bruder des Wissens und eigentlich eine sehr schwache Art der Erkenntnis. Wir glauben nur solange, bis wir es (besser) wissen. Auch durch solch einen Gebrauch des Begriffs „Glauben“ ist uns der tiefere Sinn des Glaubens verloren gegangen. Wer an Gott, an das Göttliche glaubt, der weiß es eben nicht.Doch das ist falsch. Wir glauben nicht, weil wir es leider nicht wissen können. Wir glauben, weil Wissen gar nicht möglich und zuständig ist. Ich möchte Dir in diesem Video auch anhand einiger Hinweise über neuropsychologischen Erkenntnisse zur Informationsverarbeitung in unserem Gehirn deutlich machen, dass Glaube etwas grundlegend anderes ist als Wissen.

Falls das Video oben sich nicht abspielen lässt, dann nutze doch bitte diesen Button, um zum Video auf Youtube zu kommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Jutta sagt:

    Sehr gut erklärt. Wissen ist im Kopf. Ich weiss, dass 5×5=25 ist. Das Wort Glauben in spirituellem Zusammenhang hat mich immer schon gestört. Glaube bedeutet für mich eine Annahme aufgrund gemachter Erfahrungen. Ich glaube, dass es heute abend regnet. Ich glaube nicht, dass es schneit heute nacht. Ich glaube, dass dies Corona Krise noch länger dauern wird. – Erkennen ist ein gutes Wort für Glaube. Ich nenne das Herzwissen. Erklären kann man es auch deshalb nicht, weil die Sprache rational ist; während die Erkenntnis des Herzens, das Wissen des Herzens selten mit Sprache zu erklären ist. – Woher weisst du, dass die Sonne scheint, und der Himmel gerade blau ist? -Ich sehe es! – Wie kannst du das wissen? Erkläre, was du siehst? – ich sehe den blauen Himmel, ich sehe die Sonne. – Das ist keine Erklärung! – Absurd? Genau so absurd sind für mich Fragen danach, wie ich wissen kann, dass es Gott gibt; dass Pflanzen mit uns kommunizieren; dass die Erde ein Lebewesen ist.

  • Lydie Hugendubel sagt:

    Ich glaube sehr gerne, es ist mein inneres Fundament.

  • Maria Lennartz sagt:

    Danke, dass hat gut getan

  • Günter Heemann sagt:

    Eine wichtige Erkenntnis für mich und zu meiner Erklärung der Entwicklung in der Umwelt und Gesellschaft. Insbesondere der allgemeinen Unzufriedenheit, Umgeduld und der Ablehnung des Andersseins.