Du bist nicht von dieser Welt

Sind wir Kinder dieser Welt? Oft scheint das unsere Haltung zu sein. Viel zu dicht kommen wir den Sorgen und Nöten dieser Welt. Dabei wird es Zeit, dass wir erkennen, dass wir Angehörige eines anderen Landes sind. So kannst Du es auch in der Bibel lesen. Wenn Jesus vom Reich Gottes spricht, vom Himmelreich oder am Tag seines Todes sagt, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist, dann meint er genau das. Wir sind Kinder des Reiches des Lichtes. Und wenn Du beginnst das tief zu begreifen und anfängst diesen Gedanken und diese Einsicht zu leben, dann beginnt eine Verwandlung. Einerseits wirst Du mehr Abstand zu den Dingen dieser Welt haben und andererseits beginnst Du - vielleicht erstmals - wirkliches Mitgefühl für die Menschen und vor allem für die zu entwickeln, die sich ganz in diese Welt verstrickt haben. Denn es geht zwar einerseits um mehr Distanz, die uns aber dann erst recht dazu befähigt nah zu sein und Mitgefühl zu empfinden. Sei neugierig auf mein Video!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Erna Bittner sagt:

    Ich bin nur Gast auf Erden und lebe aus dem Einssein mit dem Göttlichen.

  • Karina sagt:

    Danke für diese Bestätigung

  • christine bietz sagt:

    Lieber David, vielen Dank für dieses Video! Ich fand vor einiger Zeit dieses Zitat von Hermann Hesse, das mich damals sehr getröstet hat:
    Wer nicht in die Welt zu passen scheint, der ist immer nahe dran, sich selbst zu finden.
    Ich wünsche dir schöne Ostern!

  • Cosmea sagt:

    Vielen Dank David!
    Ich fühle mich seit meiner Kindheit nur als Gast auf dieser Erde und habe die Sehnsucht nie verloren, bald zu meiner Heimat zurück zu kommen.
    Habe aber in den letzten Jahren durch viel Schmerz wegen meiner Kinder die Distanz fast völlig verloren.
    Vielen Dank, dass Du mich daran erinnert hast!
    Ich kann NUR helfen, wenn ich in der Lage zur Distanz bin. Eine Distanz, die ich nur haben kann, wenn ich mich gleichzeitig in meiner geistigen Heimat geborgen fühle.
    Cosmea

    • DAVID sagt:

      Liebe Cosmae, das ist ja gerade die Haerusforderung, der wir uns alle stellen müssen – wie auch immer: dass wir so eingebunden werden in diese Erde, dass wir so sehr in Kontakt mit dem Erdhaften kommen, dass es droht, dass wir unsere himmliche, spirituelle Verbindung verlieren: Schmerz, Erfolg, Reichtum, Armut, Oberflächlichkeit, Verlust, Schuld… unsere Aufgabe ist es, in allem die spirituelle Verbindung zu unserer wahren Natur nicht zu verlassen. Das ist die eigentliche Herausforderung des Lebens. David

  • Lieber David,

    erst heute hatte ich die Stille, um mir deinen neuen Vortrag anzuschauen. Er ist wieder eine riesige Bereicherung für mich.
    Du bist der erste Mensch in meiner „Reichweite“, der die Gabe hat, diese Wahrheiten über eine rein intellektuelle Sichtweise hinaus zu vermitteln. Deine Videos sind für mich nicht Wissensvermittlung im theologischen, psychologischen oder philosophischen Sinne, sondern schenken mir tatsächlich einen mystischen Zugang zu tieferen Wahrheiten.

    Nun gehe ich gestärkt und ermutigt in meinen Tag, diesen Ebenen nachzuspüren, mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie in mir selbst mehr Realität werden zu lassen.
    Ich danke dir von Herzen!

    Rosmarie