Videos

die Dich begleiten wollen

Weihen und Segnen als Formen Deiner spirituellen Arbeit

20. November 2021

Wir sind es gewohnt, dass Weihen und Segnungen Fachpersonal vorbehalten sind. Priester, Pfarrer und in besonderen Fällen ausgebildetes Personal. Sie "dürfen" das und die anderen nicht. So haben es die meisten von uns gelernt. Aber wer kann uns das verbieten? Wer kann sagen, dass wir nicht segnen dürfen? Wer verbietet mir, meinen Kraftort in meiner Wohnung oder meinem Zimmer selber zu weihen? Wir dürfen uns diese Art der spirituellen Arbeit wieder aneigen. Allerdings ist es dafür wichtig, dass wir selber daran glauben, dass auch unsere Segnung und Weihe etwas bewirken. Und wir müssen für den entsprechenden Rahmen sorgen, der die eigene Segnung erst glaubwürdig macht. Es ist nichts, was man mal eben tut, sondern etwas, was man zutiefst ernst nehmen muss. Dann aber ist es Deine Möglichkeit! Erspüre es in meinem Video!


Das könnte Dich auch interessieren

jetzt ansehen
jetzt ansehen
  • Lieber David,
    gesegnet werden in Verbindung mit Weihwasser kenne ich von klein auf von zu Hause, insbesondere wenn etwas außergewöhnliches anstand. Segen im persönlichen Bereich bekommen/schenken empfinde ich wie eine ganz tiefe innere Berührung……Du sagtest vor längerer Zeit schon, dass man Fremde im im stillen segnen kann, das ist auch ganz besonders schön. Eigentlich bergen ja viele Abschieds- und Begrüßungsworte auch Segen in sich, selbst „Tschüss“ ist ein getarnter Gruss, der sich auf Gott bezieht. Etwas selbst weihen ist mir bisher eher fremd…..aber warum nicht🤔 vielleicht in Verbindung mit einem kleinen Gebet oder einer Meditation? Dein Video hat Wurzeln und Flügel, Du zeigst wieder einmal wie ganz fest eingestampfte Dinge viel unkonventioneller und trotzdem so stimmig, fein und würdevoll in einem Rahmen bleiben. Ich danke Dir!!!
    Liebe Grüße
    Petra

  • Guten Morgen lieber David! Ein paar persönliche Gedanken zu deiner Newsletter am Samstag Nachmittag. Gestern kam erstmal kein Mail, Anm. in der Zwischenzeit aber verfügbar. Ich bin ja schon sehr lange spirituell, kontemplativ unterwegs und man hat da schonmal die irrige Meinung man kennt schon alles, ein großer Irrtum. Das Ausbleiben deiner Newsletter hat bei mir folgende Wahrnehmung ausgelöst. Ich habe gemerkt wie stark deine samstäglichen Videos schon Ihren Platz in meinem spirituellen Leben gefunden haben. Die Themen die du aufgreifst , fundiert erläuterst, es führt bei mir immer wieder zu dem, „ja so habe ich es auch erlebt“ es bestätgt und gibt auch oft mal auch ein Stück Sicherheit auf dem eigenen Weg. Es gibt aber auch oft eine neue Sichtweise einen anderen Blickwinkel und lädt dazu ein auch mal Dinge, Festgefahrenes zu hinterfragen. Du siehst auch ein nicht angekommenes Video kann hilfreich sein. Freue mich auf Zukünftige. Erna

    • Liebe Erna, es hat mich innerlich tief erfreut, Deine Zeilen zu lesen und auch ein wenig zum Schmunzeoln gebracht. Es kann eben alles ein Impuls sein… Deine Reaktion auf das Video und vor allem, was Du daraus „gemacht“ hast zeigen, dass Du schon lange spirituell unterwegs bist. David

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >