Warum du immer wieder mit Narzissten in Kontakt kommst

20. Januar 2024

Warum immer ich?
Warum treffe immer ich solche Menschen?
Warum passiert mir das immer?
Kennst du das, kennst du Augenblicke in deinem Leben, wo du das zu dir oder einer Freundin sagst?


Es sind Augenblicke von Resignation, Unverständnis und Leid.
Und es trifft wirklich nicht nur zu, wenn es um die Begegnung mit Narzissten geht - es gibt viele Möglichkeiten, wann ich das zu mir selber sagen kann.
Wir haben in unserem Leben immer wieder Situationen, die sich wiederholen, die immer wieder auftauchen. Wie von Geisterhand scheinen entsprechende Hebel umgelegt und Situationen kreiert zu werden, die mich immer mit der gleichen Art von Menschen zusammenbringen, die mir nicht guttun.
Diese Wiederholungen in unserem Leben können uns wirklich an den Rand der Verzweiflung bringen. Warum immer ich?


Bedeutung der Wiederholungen im Leben

Alles, was sich wiederholt, kann ein Ausdruck dafür sein, dass etwas noch nicht geheilt und erlöst worden ist. Das zeigt sich zum Beispiel auch an der Vorstellung von Karma und Wiedergeburt. Immer wieder tauche ich demnach in das Leben ein, bis ich irgendwann verstanden habe und all meine schlechten Eigenschaften ablegen konnte. Dann erst kann ich aus dem Kreislauf oder der Wiederholung aussteigen und Erlösung finden.
Und so geht es nicht nur im Großen und Ganzen, so geht es auch in vielen Situationen im Leben. Achte auf das, was sich in deinem Leben wiederholt, und du hast Hinweise darauf, was noch Erlösung und Heilung wünscht. Das ist nicht als Bestrafung gedacht, sondern ist eine Chance, an dir zu arbeiten und dein Leben auf einen guten Weg zu bringen.
Und so kann es eben auch sein, dass du immer wieder auf Narzissten stößt, immer wieder kommst du mit Menschen zusammen, die sich selbst radikal in den Mittelpunkt stellen. Du wirst innerhalb des Betriebs versetzt und kannst davon ausgehen, dass garantiert wieder einer der neuen Kollegen ein Narzisst ist. Du verliebst dich, und siehe da, wieder eine Narzisstin. Du möchtest einem Chor beitreten und natürlich, es kann ja auch gar nicht anders sein, wieder ein Narzisst, der den Chor leitet oder beim Singen hinter dir steht. Wieso immer du? Wieso?
Ist das einfach nur Pech, dumm gelaufen?


Unsere narzisstsiche Gesellschaft

Kann sein, es kann aber auch mehr dahinter stecken, und darüber möchte ich hier schreiben.
Zunächst sollte uns klar sein, dass unsere Gesellschaft eine narzisstische Gesellschaft ist, um es einmal krass auszudrücken. Das heißt nicht, dass alle Narzissten sind, aber die Gesellschaft gibt solchen Menschen besonders viele Möglichkeiten und besonders viel Raum. Du kannst in ein Fitnessstudio gehen und dort siehst du sie auch. Bei einer Party oder einem Fest kannst du sie erkennen. Sie sind überall. Und ich will jetzt kein Narzissten-Bashing betreiben. Im Kern sind es ja leidende Menschen, das muss man ganz klar sagen. Wie alle psychischen Erkrankungen entsteht auch Narzissmus aus einem Leiden, das aber nach außen hin sich nicht wie Leiden anfühlt, anders als bei Menschen mit einer Depression.
Das macht es ja auch so schwer mit ihnen umzugehen, weil man immer den Eindruck hat, sich verteidigen und abgrenzen zu müssen, schlecht zu sein, nicht gut genug, nicht hübsch genug und so weiter.


Ziehst du Nrazissten an?

Wenn du also immer wieder in deinem Leben auf Narzissten triffst, dann kann es sein, dass du sie schlicht und einfach anziehst. Ja, du ziehst solche Menschen magisch an. Denn Narzissten suchen sich Menschen, die sehr offen sind und großzügig. Das sind genau die Angriffspunkte von Narzissten bei anderen Menschen, die sie brauchen, um zu wirken. Denn offene und großzügige Menschen haben eine offene Haltung und sind damit offen für Narzissten. Wer in sich verschlossen ist, niemanden an sich heranlässt, der wird auch seltener auf Narzissten stoßen - dafür vermutlich auf andere Menschen mit einer immer gleichen Symptomatik.
Narzissten brauchen Menschen, die sie bewundern, verehren und wunderbar und toll finden. Und wer in dieser Hinsicht nicht anfällig ist, dem werden Narzissten auch aus dem Weg gehen.
Und lass uns mal in Ruhe nachdenken. Vielleicht ist es ja so, dass du Narzissten brauchst? Kann das sein?


Hast du ein schwaches Selbstwertgefühl?

Es kann befriedigend sein, jemanden anzubeten, anzuhimmeln, zu verehren. Narzissten können einem ein gutes Gefühl vermitteln, auf der richtigen Seite zu stehen. Für Menschen mit einem schwachen Selbstwert ist das verlockend. Endlich, ich weiß ich es, endlich bin ich dort, wo es gut und richtig ist. Und so sind dafür viele Menschen bereit einen hohen Preis zu zahlen.
Überhaupt, wenn es dir schwerfällt, Grenzen zu setzen, dann bist du ganz besonders gefährdet, was den Kontakt mit Narzissten angeht. Das ist ja eine Grundfunktion, die wir alle besitzen sollten. Wir müssen sagen können, nein, hier ist meine Grenze, bis hierhin und nicht weiter. Der Schutz der eigenen Grenze ist ungeheuer wichtig, und manche müssen es im Erwachsenenleben durch viele bittere Lektionen erst lernen, weil sie es als Kinder nicht lernen konnten. Zu viele Eltern überschreiten Grenzen, nutzen ihre Kinder für eigene Bedürfnisse, und dabei muss es wirklich nicht gleich um sexuellen Missbrauch gehen.
Dann bist du als Junge oder Mädchen dafür da, Mamas Traurigkeit wegzumachen, Papa glücklich zu stimmen, du sorgst für Spaß in der Familie, damit die Konflikte nicht hochkommen, bist das fleißige Mädchen und der intelligente Junge, der Mama und Papa stolz macht, und dadurch die Ehe versucht zu retten. Auch das sind alles Situationen, wo du deine Grenzen aufgeben musstest, wo es nicht um dich ging, sondern um deine Eltern.


Das Wesen des Narzissmus ist...

Ich bleibe bei diesem Thema so lange, weil es ein ganz zentrales Thema im Umgang mit narzisstischen Menschen ist. Denn das ist ja das Wesen des Narzissmus, dass die Grenzen anderer nicht beachtet werden. Und daher suchen sich narzisstische Menschen natürlich andere, die dazu bereit sind und das bereitwillig zulassen, weil sie es in ihrem Leben so gewohnt sind. Und wenn ich sage, dass narzisstische Menschen nach solchen Menschen suchen, dann meine ich das nicht bewusst. Dahinter steckt keine geplante oder bewusste Absicht. Es ist ein tiefes Gespür, dass gerade psychisch Kranke für diejenigen haben, mit denen sie in ihrer Krankheit gut zurechtkommen können.
Übrigens nur nebenbei bemerkt: Man sollte natürlich auch lernen, Grenzen loszulassen und aufzuheben. Das Wort dafür heißt: Hingabe. Hingabe ist das Aufheben eigener Grenzen und spielt eine wesentliche Rolle im spirituellen und im sexuellen Leben.


Es geht nicht um Schuld!

Wenn ich hier darüber nachdenke, warum es gerade dich immer trifft, warum du immer wieder auf Narzissten triffst, dann verstehe meine Hinweise bitte weder als Anklage noch als Abwertung im Sinne von "selber Schuld". Ich möchte dir vielmehr Hinweise geben, wo du noch an dir arbeiten kannst.
Und da kommt ein weiterer Aspekt ins Spiel, der wesentlich ist.
Denn, wenn du immer wieder auf narzisstische Menschen stößt, dann kann das auch auf ein vermindertes Selbstwertgefühl hindeuten. Auch hier gilt, was ich schon erwähnt hatte, als ich über das Problem der Grenzziehung gesprochen habe. Narzisstische Menschen haben ein Gespür für Menschen, die innerlich labil sind und nach Bestätigung suchen, nach Gutheißung und Anerkennung. Wenn das auf dich zutrifft, dann kann es sein, dass du unter einem geringen Selbstwertgefühl leidest. Das kann bis dahin reichen und sich auswirken, dass du dich geradezu hasst, unwürdig fühlst, defizitär, ein Mängelwesen, unattraktiv, langweilig, zu wenig intelligent, dumm und dusselig. Diese Liste kann jede(r) von euch beliebig weiterführen. Wir sind sehr kreativ darin, Mängel zu identifizieren.
Wer sich selbst nicht mag und sich für nichts wert hält, der ist letztlich aus seiner Ganzheit gefallen. Und Ganzheit ist ein Zustand wirklich ganz zu sein, vollkommen und vollendet - trotz, mit und vielleicht sogar wegen der Mängel, die jeder Mensch mit sich herumträgt. Der Kern unserer Probleme lässt sich auf eine Fragmentierung zurückführen. Wir teilen uns in viele verschiedene Teile auf und sind damit aus der Ganzheit gefallen.


Deine Familie - voller Narzissten?

Aber gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter und schauen, was denn noch dazu führen kann, immer wieder mit narzisstischen Menschen konfrontiert zu werden. Und da dürfen wir den familiären Hintergrund nicht vergessen. Denn es kann durchaus sein, dass du eine narzisstische Mutter oder einen entsprechenden Vater hattest. Du bist es gewohnt, mit solchen Menschen zusammen zu sein, hast deine Strategie gefunden, damit umzugehen, weißt, was zu tun und was zu lassen ist. Es ist ein wenig so, wie das Leben als Kind mit einem Alkoholiker. Es besteht dann eine große Chance darin, sich als Lebenspartner jemanden zu suchen, der seinerseits Alkoholiker ist. Und so kann es auch bei Narzissten sein. Du suchst dir selbst intuitiv narzisstische Menschen, weil du es gewohnt bist, mit solchen Menschen zusammen zu sein. Dort fühlst du dich sicher, weißt, was zu tun ist.
Die anderen, Freunde und Bekannte, die wundern sich, wie das denn kommen konnte, warum du immer wieder auf die gleichen Männer oder Frauen reinfällst. Aber tief in deinem Inneren weißt du ganz genau, was los ist, du weißt, dass du dir solche Menschen suchst und zielsicher findest.

Ich möchte es mal so formulieren: Narzisstische Menschen, genauso wie Alkoholabhängige, Depressive und so weiter, sie alle sind eine Chance für dich, wenn du immer wieder auf sie triffst. Sie zeigen dir schonungslos, wo du noch etwas zu erledigen hast und welche Schwachpunkte du hast. Das Leben ist leider manchmal gnadenlos.


Die Botschaft der Narzissten für dich

Narzissten in deinem Leben sagen dir - durch die Blume sozusagen - finde dich selbst und borge dir keine Persönlichkeit und Sicherheit bei anderen - narzisstischen Menschen.
Du musst dich auf den Weg machen, ganz aus dir zu leben und deine Kraft und innere Sicherheit zu leben. Es würde zu weit gehen, dir hier zu sagen, wie das geht. Ich kann dir nur sagen, dass du diese Sicherheit und Klarheit bereits in dir hast - du hast sie nur noch nicht entdeckt.
Du musst dich auf den Weg machen und lernen, dich abzugrenzen. Das ist nicht nur im Umgang mit narzisstischen Menschen wichtig, sondern gilt ganz grundsätzlich im Leben. Auch Menschen mit einer Depression, mit einer Angststörung können auf ihre Art und Weise übergriffig werden. Fritz Perls hatte mal gesagt, dass Neurosen immer manipulative Anteile haben. Damit dir das nicht geschieht, ist die Fähigkeit, sich abzugrenzen, Halt oder Stopp zu sagen und Distanz zu schaffen, unbedingt notwendig.


Dein Auftrag

Du musst dich auf den Weg machen, deine unerlösten und leidenden Anteile zu erkennen und zu heilen. Wenn du immer wieder auf Narzissten oder Menschen triffst, die dir schaden und wehtun, dich kränken oder enttäuschen, immer wieder, dann hast du einen Auftrag vom Leben erhalten. Das Schlimmste, was du tun kannst, ist dich nur zurückzuziehen und zu schützen. Das kann wichtig sein, aber wenn es dabei bleibt, dann wirst du dem Kreislauf nicht entkommen.
Das Leben hat eine eigene Intelligenz, möchte ich dir noch sagen, und diese ganz eigene Intelligenz sorgt für bestimmte Muster und Wiederholungen. Aber sie sorgt auch dafür, wenn jemand an sich gearbeitet hat, dass plötzlich andere Menschen in dein Leben treten, die Gutes tun wollen, denen du vertrauen kannst und wo Grenzziehung zwar möglich, aber nicht immer notwendig ist.
Das ist dann der Lohn deiner Arbeit an dir selbst.


korrigiertes Transskript


Das könnte Dich auch interessieren

jetzt ansehen
jetzt ansehen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Online-Kurs vom 4. - 24.12.2023

Erwecke deine göttliche Kraft

Wie du mit deinen drei Energiezentren arbeitest, um zu deinem inneren Licht zu finden und es für dein Leben nutzbar zu machen.

>